Room Escape in Wien: Ein internationaler Trend hat nun auch Österreich erreicht

Eine Gruppe von Menschen, die sich freiwillig in einen Kellerraum sperren lässt. Man hat nur eine Stunde Zeit, um wieder auszubrechen und muss dazu eine ganze Reihe von Logikrätseln lösen. Wer bitte schön macht denn so etwas freiwillig? Die Antwort lautet: Einige. Das ganze nennt sich nämlich Room Escape und ist mittlerweile ein globaler Trend.

Room Escape Games haben ihren Ursprung eigentlich in sogenannten Point & Click Adventures für den Computer. Die gab es bereits in den 90ern. (Vermutlich) 2011 wurden diese Adventures dann ins reale Leben transferiert. Das Prinzip ist: Eine Gruppe von Personen wird in einen Raum eingesperrt und muss innerhalb von einer Stunde wieder aus dem Raum ausbrechen. Um das zu schaffen, müssen eine Reihe von Logikaufgaben gelöst werden.

Über die Herkunft scheiden sich die Geister: Manche geben Japan, die USA oder Ungarn an. Ungarn hat es im Jahr 2011 aber in jedem Fall nach Europa gebracht. Denn dort gibt es mittlerweile über 70 verschiedene Anbieter. Und es werden immer mehr. Doch wenn man einen Blick nach Deutschland wirft, erkennt man, dass es dort bereits auch über 100 verschiedene Anbieter von den Indoor Abenteuern gibt. Es ist als ein regelrechter Boom in Europa.

Room Escape Spiele nun auch in Wien

Nun auch in Österreich mitsamt seiner Hauptstadt Wien: Wie die Schwammerln sprießen die unterschiedlichsten Room Escape Abenteuer in Wien aus dem Boden. Dabei unterscheiden sich die Indoor Abenteuer von Anbieter zu Anbieter maßgeblich und bieten Anhängern immer wieder neue kreative Aufgaben.

So gibt es die klassischen Varianten bei Mission 60 – eines der ersten in Wien – oder Exit the Room  & Roomescape Wien mit dem ganz besonderen Flair, den ihre Spielstätten in den Altbaukellern von Wien ausstrahlen. Oder Mystoria und seine knifflige Rätsel. Dann die Time Busters, die mit ihrem Tempel sogar einen gespiegelten Raum haben, wo man gegeneinander antreten kann (bisher einmalig in Österreich). Oder man steigt im Logikeller sogar selbst mit der Leiter in die „Basements“ hinab, um sich wahrlich wie ein Einbrecher zu fühlen. Alle genannten Room Escapes haben wir  von Crime Runners selbst gespielt… und fanden sie großartig. Am liebsten würden wir hier Testberichte schreiben, das wäre aber einfach unfair und nicht gerade sehr glaubwürdig oder gar objektiv von uns.

Was ist an Crime Runners neu?

Eines vorweg: Unser Wunsch war es, das in unseren Augen spannendste Room Escape Konzept zu entwickeln, welches wir auch selbst erleben wollten. Wir haben nicht den Anspruch schlechter oder besser als andere zu sein. Dafür gibt es viel zu viele unterschiedliche subjektive Vorstellungen und Bedürfnisse für ein gutes Abenteuer, um allen gerecht zu werden. Eine klassische Konkurrenz in diesem Markt gibt es eigentlich nicht. Hat man alle Räume durch, zahlt es sich kaum aus, noch einmal zu kommen. Also empfehlen wir andere Anbieter weiter oder kooperieren mit Ihnen für größere Teambuilding Events. Das ist das Schöne an dem Geschäftsmodell: Man koexistiert nicht nur einfach sondern empfiehlt sich sogar gegenseitig weiter. Bis jetzt haben wir mit anderen Anbietern nur unglaublich nette Erfahrungen gemacht. Es ist eine tolle Community und wir tauschen uns immer wieder gerne mit bereits erfahrenen Escape Spielern nach einer Runde Crime Runners über die besten Räume in Europa aus. Unser nächster „Urlaubs-Roomescape-Zwischenstopp“ wird mit Sicherheit in Berlin stattfinden.

Als wir mit den Arbeiten an Crime Runners begonnen haben, gab es rund fünf verschiedene Anbieter in Wien… mittlerweile sind es bereits über 15! Wirklich jeder Anbieter hat einfach seine eigenen Stärken und drückt seinem Abenteuer den individuellen Stempel auf. Eine persönliche Note war uns auch wichtig. Wir wollten nicht einfach kopieren, sondern etwas Neues erschaffen und weiterentwickeln, dennoch im Kern ein klassisches Room Escape Abenteuer bleiben. Gemeinsam Rätseln macht einfach einen Heidenspaß, jedoch hat uns eine real erlebbare Geschichte gefehlt. Wir schrieben diese nieder und erfanden im Prozess den „Operator“, einen fiktiven Charakter.  Es handelt sich dabei um einen mysteriöser Hacker, der die „Crime Runner“ durch das interaktive Abenteuer führt. Sogar die Tipps vom Operator wurden mit dem Schauspieler Tristan Jorde aufgenommen. Dieser hat übrigens nicht nur einen einzigartigen Job als Operator geleistet, sondern auch und mit seiner weiteren Besetzung als korrupter Politiker geglänzt. Weitere tolle Schauspieler, die ihren Platz in Crime Runners haben, sind u. A. die „Wiener Linien-Stimme“ Angela Schneider, Dominique Lösch und Victor Kautsch. Durch unsere Audio- & Videoclips konnten wir eine spannende Geschichte erzählen und diese mit Special Effects würzen. So wurde unsere Indoor Schnitzeljagd noch eine ganze Ecke spannender und runder. Unser Alleinstellungsmerkmal ist demnach unsere Story und die Art und Weise wie sie umgesetzt ist.

Doch wie lässt sich dieser Room Escape Boom erklären?

Ganz simpel: Es macht richtig Laune gemeinsam mit Freunden oder Kollegen Rätsel zu lösen. Nichts anderes als Videospiele im wirklichen Leben sind Room Escapes. Quasi eine Vorstufe zum Holodeck. Sei es aus Teambuildingzwecken für Unternehmen, Geburtstagsfeiern oder Polterabende: das kooperative Rätselösen dient einem Zweck: Die grauen Zellen zu beanspruchen und dabei eine ordentliche Portion Spaß zu machen.

Der globale Markt entwickelt sich ständig weiter

Am internationalen Markt der Room Escape Spiele tut sich gerade verdammt viel. In Deutschland etwas gibt es auch eine Tendenz zum interaktiven Storytelling. Room Escape Anbieter der ersten Stunde reinvestieren derzeit in neue und bessere Versionen ihrer Spiele. Auch die erste Escape Game Convention hat im September in Stuttgart stattgefunden. In den Niederlanden gibt es z.B. nun einen Zombie Escape. In Übersee hat sogar Conan himself Room Escape Spiele ausprobiert und Intervirals hat über Crowdfunding Projekte von Room Escape Startern berichtet. Der asiatische Raum ist dem Westlichen so oder so wieder um Einiges voraus, wie dieser Bericht der Global Times zeigt. Es kommt also einiges auf uns zu und wir können es kaum erwarten.:)

Du möchtest ein Room Escape Spiel ausprobieren? Dann schau doch bei unserem Crime Runners gleich am Schottentor vorbei. Oder du willst wissen, was uns dazu inspiriert hat? Das erfährst du in unseren Beiträgen über die geekische Videospielvergangenheit von Lukas, Stefans Jugendliebe zu Point & Click Adventures oder Steffens Verknüpfung von Room Escape Games und Portal.