Bouldern und Klettern in Wien- die schönsten Hallen und Outdoor Spots

Bouldern & Klettern in Wien – die schönsten Hallen und Outdoor Spots

Wien als Großstadt bietet eine Vielzahl von Wänden zum Bouldern und Seilklettern. Anfänger, wie Profis finden in Wien ein vielfältiges Angebot, indoor in der Kletterhalle wie draußen an der freien Luft. Wir haben für euch recherchiert und die schönsten Locations getestet.  Zusätzlich präsentieren wir euch besondere Gelegenheiten und Specials und erklären, worin sich Bouldern und Klettern eigentlich unterscheiden. Auf der Karte findet ihr alle Hallen und Spots auf einen Blick.

Wer sich gerne beim Klettern bewegt und ein etwas anderes Abenteuer sucht, den laden wir herzlich zu uns ans Schottentor ein – Crime Runners ist das Live Action Adventure und Escape The Room in Wien. Tauch gemeinsam mit deinen Freunden ein in die Mysterien, die sich um den korrupten Politiker Simon Dickson ranken und übernehmt die Hauptrollen in den drei Missionen unseres Operators. Die Zukunft der Welt steht auf dem Spiel, Nervenkitzel garantieren wir!

Crime-Runners-Banner

In unseren Wien Tipps informieren wir ständig über neue Freizeitaktivitäten und Locations der Stadt. Du findest bei uns Tipps für Wien bei Schönwetter, Ideen für den Polterabend  genauso wie Indooraktivitäten mit Adrenalinkick oder die besten Billardcafés, Dartlokale und Bowling- & Kegelbahnen Wiens.

Bouldern und Klettern – die wichtigsten Unterschiede

Bouldern, das ist Klettern in Absprungshöhe. Anstatt mit Seil gesichert, bewegst du dich frei an der künstlichen Kletterwand – wer fällt, landet weich auf der Bodenmatte. Aus diesem Grund eignet sich bouldern besonders für Klettereinsteiger und sogar Kinder. Ebenso von Vorteil ist, dass du keine besondere Ausrüstung benötigst. Gefordert wird man langfristig durch verschiedene Schwierigkeitsgrade der Boulderrouten.

Im Gegensatz zum Bouldern erfodert Klettern nicht nur Vortraining, bevor man sich auf den Fels wagen kann, sondern auch Ausrüstung wie Gurte, Kletterseile und spezielle Montur zur Sicherung. Routen an Felswänden sind mit Haken ausgestattet, um das Vorsteigen zu erleichtern und den Sport sicherer zu machen. Im Klettern wird der Fokus mehr auf Kondition und Höhen gelegt, daher sind Kletterhallen auch oft höher gebaut als Boulderhallen. Beide Sportarten haben gemein, dass du sie indoor wie outdoor betreiben kannst. Free Climbing ohne Absicherung können wir Anfängern und auch Fortgeschrittenen nur auf youTube empfehlen.

3 Boulderhallen für jeden Geschmack

Allen Boulder-Liebhabern möchten wir die folgenden drei Hallen ans Herz legen. Neben den üblichen Möglichkeiten, sich Schuhe und Equipment vor Ort auszuleihen, regelmäßig neue Boulderstrecken für Stammkunden und allem anderen, was du zum Bouldern brauchst, zeichnet sich jede Location durch seine eigenen Besonderheiten aus und du kannst dir sicher sein, hier genügend Gleichgesinnte zu finden, mit denen du gemeinsam bouldern kannst. Wert gelegt haben wir auch darauf, dass die Hallen für Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet sind und das Team dahinter ausreichend Klettererfahrung hat.

Die Boulderbar bei der Friedensbrücke

Zwei Hallen, ein Café, eine kleine Boulderwand draußen und ein kleiner Trainingsbereich erwarten dich in der Boulderbar im 20 Bezirk. Große Deckenfenster werfen natürliches Licht auf insgesamt 1.300 Quadratmeter Kletterfläche. Gratis W-Lan ist im Tagesticket ebenfalls inkludiert, das kleine Café im Eingangsbereich hält Snacks und Getränke bereit.

Bis zu 4,5 Meter hoch sind die Wände, auf denen du dich austoben kannst. Abwechslung bietet die Boulderbar mit einer Outdoorfläche von 120 Quadratmetern. Hier kannst du an der frischen Luft im schattigen Innenhof Höhen erklimmen. Die Boulderbar ist sehr gut besucht, das Publikum durchmischt mit Anfängern wie erfahrenen Bouldern. Die Schwierigskeitsgrade der Strecken sind sehr verschieden, es sind für jedes Trainingslevel genügend Pfade verfügbar. Am 26. August bekommt die Boulderbar Zuwachs am Wienerberg, die Nachfrage ist da und die Boulderbar eine der beliebtesten Hallen Wiens. 1.100 Quadratmeter und ein Trainingsbereich warten dann darauf, von dir genutzt zu werden.

Pro Eintritt zahlst du ab einem Alter von 26 Jahren 9,90 €, Schülerinnen und Studentinnen zahlen nur 8,80 €. Grundsätzlich ist der Eintrittspreis vor 16.00 Uhr werktags um 1,10 € ermäßigt. Kletterschuhe und Chalkbag lassen sich vor Ort für 3 € bzw. 1€ dazuborgen.

Geöffnet hat die Boulderbar werktags von 9.00 bis 23.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 9.00 bis 22.00 Uhr. Du erreichst die Halle am besten mit den Tramlinien 5 und 33 bis zur Haltestelle Wallensteinplatz sowie mit der Tramlinie 31 bis zur Haltestelle Gerhardusgasse.

Bouldern am Dach im Edelweiss Center

Ein umfangreiches Paket bekommst du im Edelweiss Center im ersten Bezirk geboten. Eigens gestaltbare Wände lassen dir Spielraum für ein individuelles Erlebnis an den Wänden. Mehr als 1.000 Quadratmeter Nutzfläche gibt es insgesamt. Geübte Kletterer können sich an den 100 Quadratmetern Boulderfläche am Dach ausprobieren – ein Bouldererlebnis der etwas anderen Art. Zusätzlich zu den festen Boulderwänden findest du insgesamt sieben Kippwände im Center vor. Aufwärmen kannst du dich in den dafür vorgesehenen Trainingsräumen. Versetzbare Elemente sowie verstellbare Boards ermöglichen dir ein an dich persönlich angepasstes Training und ausgedehnte Bouldertage nach deinen Vorstellungen.

Preislich liegt das Bouldern in der Edelweiss Halle bei 3,90 € pro Stunde für unter 25-Jährige sowie 4,50 € pro Stunde regulär – es werden jedoch maximal zwei Stunden verrechnet, womit eine Tageskarte regulär bei 9 € liegt.

Geöffnet hat die Halle von Montag bis Freitag ab 9.00 bis 22.00 Uhr sowie am Wochenends von 9.00 bis 21.00 Uhr. Die Anfahrt gelingt mit den U-Bahn Linien U1, U2 und U4, den Straßenbahnen 1, 2, 62, der Badner Bahn und dem Bus 59a bis zur Station Karlsplatz/Oper.

Die Blockfabrik – neu bei der Pilgramgasse

Eine weitere Boulderhalle öffnet in den nächsten Wochen ihre Pforten. Die Blockfabrik in der Nähe vom Naschmarkt wurde von zwei Brüdern mit der Leidenschaft fürs Bouldern ins Leben gerufen. Selbst jahrelange Kletterer, haben es sich die beiden zur Aufgabe gemacht ihre eine eigene Halle zu entwerfen, die ihren hohen Ansprüchen standhält – wortwörtlich.

Hinter der Blockfabrik steckt eine Idee von Komfort und Sicherheit in der Boulderhalle. Innerhalb der Halle sind sogenannte Safety-Zonen zu finden – Sitzgelegenheiten abseits der Wände, wo du die Möglichkeit hast stressfrei zu Pausieren, ohne dich weit von deinem Lieblingsplatz zu entfernen. Die Halle ist komplett offen gehalten und bietet neben einigen Routen mit verschieden Schwierigkeitsgraden eine Wettkampfwand für Sportkletterer an. Zusätzlich findet sich in der Blockfabrik ein Bistro mit Panoramablick auf die gesamte Halle.

Der Eintritt werktags bis 15.00 Uhr liegt bei 7,50 €, der ermäßigte Studentenpreis für unter 26-Jährige bei 6,50 €. Die Tageskarte nach 15.00 kommt auf 8,80 € beziehungsweise 7,80 € für Studentinnen, Schülerinnen und Auszubildende

Die Blockfabrik hat die ganze Woche von 10.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Erreichen kannst du die Halle am leichtesten mit der U4 bis zur Station Pilgramgasse und dem Bus 13a bis zur Haltestelle Ziegelofengasse.

Boulder- und Kletterhallen – 4 mal Kletterspaß in beiden Disziplinen

Wenn du dich für Bouldern und Klettern interessierst oder beide Varianten ausprobieren möchtest, ohne zwischen zwei Locations zu pendeln, dann bist du hier richtig. In Wien gibt es vier Boulder- & Kletterhallen für beide Geschmäcker.

Die größte Kletterhalle Österreichs im 22.Bezirk

Die mit 2.300 Quadratmetern Kletterfläche größte Kletterhalle Österreichs befindet sich etwas außerhalb im 22. Bezirk. Ob bouldern, seilklettern oder sogar slacklinen – die Kletterhalle Wien bietet dir für jede dieser Sportarten umfangreiches Equipment und mehr als genügend Platz.

Je nach Lust und Wetterlange stehen dir hier nicht nur Indoor-Kletterflächen zur Verfügung. Ein ausgedehnter Außenbereich bietet überdachte Wände und Kletterspots unter freiem Himmel an. Auf dem 27 Meter langen Quergang an der freien Luft kommen besonders Boulderbegeisterte auf ihre Kosten. Als Kletterer kannst du Wände in einer Höhe von bis zu 16 Metern erklimmen. Über 500 Routen gibt es für dich an den Wänden zu erkunden.

Obendrauf findet sich in der Kletterhalle für Slackline-Fans die einzige Indoor-Highline Wiens – das ist eine Slackline, die man nicht vom Boden aus besteigen kann. In diesem Fall hängt sie in 10 Metern Höhe für den besonderen Adrenalinkick.

Studenten zahlen für den Eintritt in das Kletterareal 9 Euro, Erwachsene 13 Euro bzw. nur 9 Euro für den Eintritt vor 14.00 Uhr oder nach 20.15 Uhr.

Geöffnet hat die Kletterhalle die ganze Woche von 9.00 bis 23.00 Uhr. Du erreichst die Halle am besten mit der 25er Tram oder dem Bus 26a bis zur Station Polgarstraße sowie mit der S80 bis zur Station Polgarstraße.

Das kleine Kletterzentrum im 8.Bezirk

Etwas kleiner, aber dafür zentral gelegen, ist das Kletterzentrum des Alpenvereins in der Lerchenfelder Straße. Wenn du Kletterhallen ohne großes Zusatzangebot und Specials bevorzugst, bist du hier definitiv an der richtigen Adresse.

Die Halle bietet 320 Quadratmeter Boulderfläche sowie eine 17 Meter hohe Seilkletterwand mit 120 Quadratmetern nutzbarer Kletterfläche. Deine Kletterrouten kannst du dir nach neun verschiedenen Schwierigkeitsgraden aussuchen. Zusätzlich im Angebot der Halle befinden sich sechs verstellbare Kippwände.

Der Preis pro Stunde liegt bei 3,90 Euro für Junioren sowie 4,50 Euro für Erwachsene, auch hier werden maximal nur 2 Stunden pro Tag verrechnet, ab dann kletterst du gratis.

Von Juli bis September hat die Halle werktags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, danach auch wieder am Wochenende. Leicht zu erreichen ist das Kletterzentrum mit der Buslinie 13a bis zur Station Piaristengasse sowie mit der 46er Tram bis zur Strozzigasse.

Das Klettervergnügen im Grünen – die Climb On Mars Wiese

Am Randes des Wienerwaldes inmitten grüner Idylle liegt die Kletterhalle Marswiese. Zwischen Fußballplatz, Ballsporthalle und Tennisplätzen versteckt sich eine Kletterhalle, die Amateur- wie Profikletterer begeistert.

Auf dem Areal der Marswiese kannst du in zwei Hallen bis zu 16 Meter an den Wänden hochklettern. Auf über 250 Routen kannst du deine Seilkletterkenntnisse unter Beweis stellen und üben. Wenn du mehr Nervenkitzel suchst, findest du dort auch eine Speedwand mit Zeitmessung. Falls dir doch eher das Bouldern liegt, dann stehen insgesamt drei Boulderblöcke mit über 500 Quadratmetern für dich bereit. Geübte Boulderer können sich an dem stark fordernden dritten Block versuchen. Außerdem findest du einen speziell aufs Klettern und Bouldern abgestimmten Trainingsbereich mit vielfältigem Equipment vor.

Bis zum 31. August kletterst du hier ermäßigt. Vor 14.30 Uhr zahlst du 8 € Eintritt, danach 8,80 €. Studierende bekommen auch hier einen vergünstigten Eintrittspreis von 6, 40 € beziehungsweise 7,20 € nach 14.30 Uhr.

Geöffnet hat die Kletterhalle täglich von 8.00 bis 23.00 Uhr. Am besten erreichst du die Halle mit der 43er Tram bis zur Endstation Neuwaldegg und weitere drei Stationen mit dem Bus 43a bis zur Haltstelle Marswiese. Aus Richtung Hütteldorf funktioniert die Anreise am besten mit dem Bus 43b und Umstieg in den 43a an der Station Artariastraße.

Klettern auf vier Stockwerken in der Bäckerstraße

Auf vier Stockwerken  kletterst du in der OETK Kletterhalle. 950 Quadratmeter Kletterfläche beherbergt die Kletterhalle im ersten Bezirk. Zwei Vorstiegswände mit 15 Metern Höhe sowie 4 einzelne Boulderräume bieten dir ein Abenteuer im Doppelpack. Auf Auslagenscheiben in der Bäckerstraße findest du weitere Möglichkeiten zum Klettern angebracht. Auch beim OETK kannst du dich in Fitness- und Gymnastikräumen ausgiebig auf die Stunden vorbereiten, die du fernab vom Boden verbringen wirst.

Der Preis für die Nutzung der Halle bis zu drei Stunden liegt bei nur 6,90 €, fünf Stunden kosten 7,90 €.

Geöffnet hat die Halle montags von 10.30 bis 22.00 Uhr, von Dienstag bis Freitag von 9.00 bis 22. Uhr, sowie am Wochenende von 13.00 bis 22.00 Uhr. Die Kletterhalle befindet sich in Fußnähe der U3 Station Stubentor.

Bouldern & Klettern Outdoor – 3 besondere Locations im Freien

Wenn Du gerne im Freien bouldern und klettern möchtest, haben wir drei Outdoor Spots für dich parat. Bei Schönwetter kannst du außerhalb der Halle üben oder dein Können auf verschiedenen Routen in der Natur unter Beweis stellen.

Der Flakturm an der Neubaugasse

Der Schwerkraft trotzen und dich in unheimliche Höhen begeben, das kannst du am Flakturm. 700 Quadratmeter Kletterfläche ragen hier senkrecht in die Höhe. 34 Meter Höhe auf 20 Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden geben dir den Adrenalinkick, den du beim Klettern outdoor erleben möchtest.

Der Preis für eine Stunde am Flakturm liegt bei 35 Euro inklusive Betreuung für bis zu 8 Personen. Dazu kommen niedrige Leihgebühren für Gurte, Seile und Kletterschuhe.

Zugänglich ist das Abenteuer von April bis Oktober immer ab 14.00 Uhr bis Sonnenuntergang. Du findest den Flakturm fußläufig der U3/13a/14a Station Neubaugasse bzw. gleich beim Apollokino / Amerlingstraße.

Urban Bouldering: Wien, wie man es noch nicht kennt

Wer glaubt, die Großstadt einigermaßen zu kennen, wird hier eine Überraschung erleben. Urban Bouldering, das ist Bouldern an Orten, an denen du es nicht für möglich gehalten hättest. Doch wie sagt man so schön – vieles scheint unmöglich, bis jemand kommt und es probiert.

In Wien gibt es eine rege Community von Freiluftboulderern, die sich immer wieder treffen, um gemeinsam neue Wände zu testen. Beliebt sind unter anderem Brückenpfeiler der alten Donau. Wenn dir die Halle nicht genug ist oder du einfach etwas neues Spannendes ausprobieren möchtest, schau dich auf der Facebookseite Urban Bouldering um. Ständig werden hier neue Events fürs gemeinsame Freiluftbouldern organisiert. Etwas Bouldererfahrung solltest du jedoch mitbringen, um hier mitzumischen.

Die Lutterwand – nur du und der Fels

Du hast in der Halle geübt und kannst es nicht mehr erwarten, endlich in wilder Natur zu klettern? Die Lutterwand in Kaltenleutgeben biete sich dank Routen mit mehreren Schwierigkeitsgraden für Amateure und Profis an. Um den Fels zu meistern, empfehlen wir dir ein 50 Meter Kletterseil und acht Expressschlingen zusätzlich zur standardmäßigen Kletterausrüstung. Vergesst außerdem die Karabiner nicht. Die Wand ist mit Klebebohrhaken perfekt zum Vorstieg abgesichert.

Die Anreise gelingt am besten mit der Straßenbahnlinie 60 bis zur Station Rodaun oder der mit der Schnellbahn bis Liesing und von dort mit dem Bus Richtung Kaltenleutgeben/Sulz bis zur Haltestelle Willergasse.

Alle Hallen und Outdoor Spots auf der Karte

Wir wünschen dir viel Spaß beim Bouldern und Klettern in Wien und Umgebung. Nervenkitzel findest du auch bei uns. Crime Runners ist die Weiterentwicklung von Room Escape fußläufig vom Schottentor. Stürz dich mit deinen Freunden in einen unserer drei Escape Rooms und hilf unserem Operator bei seinen Missionen gegen den korrupten Politiker Simon Dickson – schon ab 19 Euro pro Person seid ihr dabei. Der Countdown läuft.