Ausgefallene Bars in Wien

Acht ausgefallene Bars in Wien – die besten Drinks der Stadt

Wiens Barszene ist groß und vielseitig. Cocktailbar, Craftbier, Lounge oder Beisl? Wir haben uns in Wien umgehört, Flüsterpost gespielt und nach ausgefallenen Bars gefragt. Herausgekommen ist dieser Artikel, in dem wir euch nach ausgiebigen Tests acht Bars empfehlen dürfen. Wichtig waren uns dabei die Qualität der Drinks, Einrichtung und das etwas andere Ambiente – bei entspannten Gästen abseits der Touristenspots.

Auf der Suche nach spannenden Freizeitaktivitäten wirst du bei uns fündig. Crime Runners ist das Live Action Adventure am Schottentor – Room Escape in Wien mit drei Räumen für Rätsel- & Abenteuerfans. In unserem Wien Tipps Magazin findest du weitere Freizeittipps für Wien, zum Beispiel Wiens Frühstücksbuffet und Brunch Cafés,  mehr als 45 Pub Quiz Bars für jeden Wochentag, die schönsten Billardcafés abseits der Ketten oder acht Freizeitapps für deinen Wiener Alltag im Test.

Die Parfümerie – Wiens frischer Speak Easy Hotspot

Die Parfümerie auf der Neustiftgasse bedient sich ihres Namens an der Location, die für die Bar eigentlich angedacht war: eine alte Parfümerie. Doch auch mit der jetzigen Location sind die drei jungen Wiener Gründer dem Namen gerecht geworden und haben eine entspannte Oase für Cocktailliebhaber erschaffen.

Die Karte glänzt durch eine Auswahl an klassischen Drinks zwischen Highballs, Moscow Mule, dem Negroni oder Smashs. Die Preise sind für die gebotene Drinkqualität mehr als fair und erlauben auch normalgefüllten Geldbeuteln regelmäßige Besuche.

Auf den ersten Blick schlicht eingerichtet, sorgen Details in der Ausstattung für ein angenehmes und doch hippes Flair. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Zeichnungen in den Toiletten, Schmunzler wie Préservatifs auf der Karte oder die kontrastsetzende, edel anmutende Aufmachung der Bartheke.

Den dreien ist damit ein stimmiges Ambiente mit hochwertiger Cocktailkarte im Speak Easy Stil gelungen. Wer nicht aufpasst, läuft leicht an der Parfümerie vorbei und übersieht, was sich da hinter den verdeckten Scheiben versteckt. Geöffnet hat die Parfümerie von dienstags bis samstags ab 18.00, am besten zu erreichen ist sie mit der 5, dem 13A oder der 46.

Cocktailkultur im Souterrain eines Hotels

Das Barfly‘s auf der Esterházygasse bezeichnet sich zurecht als bekanntester Geheimtipp der Wiener Barszene. Wer die Bar zum ersten Mal betritt, denkt an Rauchersalons, Zigarren oder Champagner in Abendgarderobe im viktoranischen Stil.

Die Einrichtung und Karte der Bar schmiegen sich in ihrem 20er Jahre Stil aneinander und versprühen dabei ein Ambiente zwischen schummrigem Kerzenlicht, Ledergarnituren und hochwertigen Spirituosen auf alten Hölzern.

Bereits seit 1989 erfreut das Lokal im Keller des Hotel Fürst Metternich seine Gäste mit ausgezeichneten Longdrink-Klassikern und einer aufmerksamkeitserregenden Auswahl an Whiskys und Gins. Bei gehobenen Preisen ab 11 Euro pro Drink können sich Fans von klassischer Cocktailkultur hier austoben und werden dabei niemals enttäuscht.

Geöffnet hat das Barfly’s täglich ab 18.00 (außer am Sonntag ab 20.00) bis 2.00 bzw. am Wochenende 4.00 morgens.

Die moderne Sign Lounge im 9.Bezirk

Vom The Sign wird als Weltklassebar gesprochen. Vielfach prämiert konnte die Bar 2015 und 2016 wieder den heißbegehrten Titel der besten Bar Österreichs erringen, vergeben vom bekannten Barmagazin Mixology. Die Einrichtung gleicht den Drinks: hochwertig und modern. Davon muss sich jedoch niemand abschrecken lassen. Die Atmosphäre ist locker und ungezwungen und man trifft auf Menschen, welche die eigene Liebe zu außergewöhnlicher und hochwertiger Barkultur teilen.

„Anything but ordinary“ – nach diesem Motto wird hier gearbeitet. So lässt sich der Bartender und Chef des Hauses Kan Zuo auch gern selbst hinter der Bar blicken und beeindruckt mit aufwendigen und ausgefallenen Kreationen. Drinks stehen hier im Vordergrund, daher werden auch die Snacks aufs Getränk abgestimmt serviert.

Das Lokal ist in Nähe der U6 Station Nussdorfer Straße sowie der 33 und D Straßenbahnhaltestelle Augasse zu finden, geöffnet ist die Bar von 18 bis 2 Uhr.

Die Hammond Bar auf der Taborstraße

Eine weitere Bar, die nicht nur von Gästen, sondern auch von Barmagazinen umschwärmt wird. Die Hammond Bar ist seit Jahren ein Fixpunkt für Cocktailliebhaber in Wien. Beim Betreten ergibt sich ein farbenfrohes Bild aus dunklen Hölzern, roten Wänden und sanftem Grün. Die Bar strahlt eine urbane Wohlfühlatmosphäre aus. Hier wirkt nichts künstlich, nichts übertrieben. Unten lockt mit der separaten Zirbenbar eine Kuriosität im Keller, eine gegensätzliche Welt zur mondänen Barkultur oben.

Die Zutaten für die hauseigenen Cocktailkreationen werden teilweise selbst hergestellt, Drinks werden kreiert, um den Gästen ein unvergessliches Erlebnis für Geschmack und Auge zu bieten. Die Karte ist saisonal abgestimmt und verändert sich stetig.

Von der U2 Station Taborstraße blickst du dich einmal um und bist nach wenigen Schritten dort. Geöffnet wird unter der Woche um 17 Uhr, Samstag und Sonntag um 19 Uhr. Ganz im Sinne der Gäste schließt die Hammond Bar open end.

Eine Bar für Biergourmets am Naschmarkt

Wien ist stolz auf sein Bier. Wem die Standardauswahl jedoch nicht genug ist oder wer einfach nur einmal etwas anderes Bier kosten möchte ist in der Craftmühle gut aufgehoben. Stilvoll, doch überhaupt nicht aufdringlich eingerichtet, lässt die Bierbar deutlich erkennen, mit wie viel Liebe hier gearbeitet wird. Die schlichte Eleganz der in Holz und Glas gehaltenen Einrichtung wird von sympathischer, zuvorkommender Bedienung und einem exotischen Angebot an handgebrautem Bier aufgewertet.

„100% Craft Bier- von Freunden für Freunde“ heißt es auf der Homepage. Wer sich aus der exotischen Auswahl nicht entscheiden kann, darf sich gern beraten lassen. Qualität steht im Vordergrund, ebenso bei der Speisekarte. Passend zur Bierauswahl lockt die Craftmühle mit deftigen Burgern.

Geöffnet wird täglich um 17 Uhr bis spät in die Nacht. Du erreichst die Craftmühle von der U1/U2/U4 Station Karlsplatz in wenigen Minuten zu Fuß.

Das Café Liebling bei der Neubaugasse

Wer die Wiener Barszene erkunden, aber trotzdem nicht auf die entspannte Wohnzimmeratmosphäre verzichten möchte, wird sich im Café Liebling wohl fühlen. Was auf den ersten Blick wie eine Baustelle erscheint, ist in Wahrheit genau durchgeplant – von den Sitzgarnituren, wo keine einzige der nächsten gleicht bis zum in der Wand steckenden Stuhl. Das Liebling glänzt mit Charme und Gemütlichkeit.

So interessant und vielseitig wie die Einrichtung ist auch die Getränkekarte. Hier findet man, was man immer schon probieren wollte, aber noch nicht kannte – exotische Drinks . Die Spezialitäten des Hauses ändern sich regelmäßig, doch ist mit Garantie für jeden was dabei. Ebenso empfehlenswert ist die Speisekarte mit breitem Angebot: klassisch und exotisch. Für Langschläfer gibt’s Frühstück bis 16 Uhr, natürlich auch vegan.

Gut erreichbar ist das Liebling von der U3 Station Neubaugasse. Geöffnet wird täglich um 9 Uhr, geschlossen wird Montag bis Donnerstag um 2 Uhr, Freitag und Samstag um 4 Uhr, sonntags um Mitternacht.

Die Bar nebenan – das Café Europa

Gleich neben dem Liebling findet man einen Klassiker der Wiener Lokalszene: das Café Europa. Stets gut besucht, bietet das Café Platz für bis zu 150 Personen. Im Sommer darf man seinen Chai Latte mit Soja Milch im sonnigen Gastgarten genießen. Das Ausgefallene am Europa ist seine Vielfalt: zu Mittag noch Brunchlokal, verwandelt sich das Café am Abend in eine Location für Clubevents mit Tanzfläche und bunt beleuchteter Bar. Und trotzdem nimmt man ihm auch Kaffeehaus ab.

Untertags kann man hier die stets wechselnden Tagesmenüs genießen, Kaffee trinken und ruhen. Am Abend glänzt die Karte mit einer Auswahl erfrischender Cocktails und Longdrinks. Das Café Europa überzeugt mit dem Besten zu jeder Tageszeit. So kann man auch am frühen Morgen noch warmes Essen bestellen.

Die Öffnungszeiten sind von 9 bis 5 Uhr, die ganze Woche durchgehend. Du erreichst das Café Europa ebenfalls über die U3 Neubaugasse.

Der Geheimtipp in Ottakring – die Bei mir Bar

Zum Abschluss ein Geheimtipp, der wohl auch deshalb geheim ist, weil die Bei mir Bar nicht gerade zentral liegt, sondern etwas nördlich der Station Ottakring. Offen und modern mit hellen Hölzern eingerichtet, zeichnet sich die Bar durch ihre außergewöhnlichen Drinknamen & -kreationen aus.

So finden sich auf der Karte Drinks wie der Super Storm Trooper, die Fischsuppe oder der Pai Mei. So skurril die Namen, so hochwertig die Auswahl der Spirituosen und Zutaten. Und auch wer nicht in Experimentierlaune ist, wird im Bei mir fündig. Klassiker wie der Mai Tai, Gimlets oder Gin Tonics stehen natürlich ebenfalls auf der Karte.

Der Chef Matthias Habringer hat sich damit den Traum von der gemütlichen, stilvollen Bar erfüllt, ein Traum, den sicher viele kennen. Geöffnet hat die Bar montags bis samstags ab 19.00 bis 1.00, am Wochenende bis 2.00. Du findest sie etwa 10 Minuten zu Fuß von der Station Ottakring oder alternativ um die Ecke von der 44er Station Wilhelminenstraße / Wattgasse.

Alle Bars auf der Karte


Wir hoffen, unsere ausgefallenen Barempfehlungen konnten dich anregen, die ein oder andere Location zu testen. Falls du gern Neues ausprobierst, besuch uns doch einmal in einem unserer drei Escape Rooms beim Schottentor. Hier kannst du dich mit Freunden in ein adrenalingeladenes Rätselabenteuer stürzen.

Crime-Runners-Banner